25 Jahre Landschaftspflegegemeinschaft

Lesen Sie einen Artikel aus dem Gießener Anzeiger

Ein Vierteljahrhundert im Dienst der Natur

Veröffentlicht am 20.10.2016


 

DIE LANDSCHAFTSPFLEGEGEMEINSCHAFT

Der 21. Juni 1991 - die Gründungsversammlung

Nach eingehenden Vorbereitungsgesprächen mit Vereinen, Organisationen und interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Juni 1990 sowie Vortragsveranstaltungen und Informationsgesprächen unter dem Motto Landwirte im Naturschutz im November 1990 wurde auf der Grundlage des Buches Schützenswerte Lebensräume in Wettenberg die Projektliste für das Jahr 1991 entwickelt und bei den entsprechenden Behörden zur Genehmigung eingereicht. Parallel dazu wurde im Frühjahr 1991 die Satzung erarbeitet.


Jetzt noch Nisthilfen prüfen und Aufhängen

Wir bitten alle Natur- und Umweltfreunde um Mithilfe!

Alle Vogelfreunde und Gartenbesitzer bitten wir, möglichst bald ihre Nisthilfen zu überprüfen, zu reinigen und notfalls zu reparieren oder durch neue zu ersetzen. Wer jetzt noch neue Nisthilfen aufhängen will, muss sich beeilen, denn spätestens ab Anfang April findet man schon die ersten Gelege von Kohl-, Blau- und Sumpfmeisen in den Nisthöhlen; aber auch Trauerschnäpper, Gartenrotschwanz, Feldsperling, Wendehals und Kleiber brüten darin.

Schützenswerte Lebensräume in Wettenberg

Biotop-Kartierung als erste Aufgabe

Wenige Monate nach Bildung der Gemeinde Wettenberg im Jahre 1989 gründeten die Vogelschutz-Gruppen Krofdorf-Gleiberg, Launsbach und Wißmar einen Arbeitskreis.

Die erste gemeinsame Aufgabe bestand in einer Auflistung der naturnahen Lebensräume in Wettenberg.

Die Ergebnisse dieser Biotop-Kartierung wurden in den Flächennutzungs- und Landschaftsplan aufgenommen.

Um die Kartierung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde das Buch Schützenswerte Lebensräume in Wettenberg verfasst.

Das Buch bildete u.a. die Grundlage zur Beantragung von Fördergeldern des Landes Hessen für die Landschaftspflege.

Der Arbeitskreis ist Mitglied in der Landschaftspflegegemeinschaft Wettenberg.


Schwalbenschutz in luftiger Höhe

von Dr. Tim Mattern

Vor Beginn der Brutsaison trafen Aktive des NABU Wettenberg Vorbereitungen, damit die Mehlschwalben weiterhin intakte Nistplätze vorfinden. Mit Unterstützung der Stadtwerke Gießen wurden neue Nester und Kotbretter angebracht sowie weitere vorhandene Nester inspiziert und gereinigt.

Interessantes

Der NABU WETTENBERG

Die Neufassungen der Satzungen (NABU und Förderverein) und die Beitrittserklärung zum Förderverein finden Sie jetzt in überarbeiteter Form auf unserer Internetseite unter dem Menüpunkt WIR IM NABU -> Mitglied werden / Satzungen.